18 März 2019

first sunbeams


Unfassbar wie wechselhaft das Wetter momentan ist. Zwischen Umzugsstress und Prüfungs-Vorbereitungen habe ich es dennoch geschafft ein paar Sonnenstunden auszunutzen. Zur Zeit ist bei mir wieder eine Menge los. Da kommt leider fotografieren, tätowieren und bloggen etwas kürzer. Ehe ich mich versehe, ist meine Ausbildung zur Fotografin schon vorbei. Aktuell stehe ich in einem großem Raum mit mehreren Türen. Jede dieser Türen ist unterschiedlich groß. Sie scheinen auch aus verschiedenen Materialien zu sein. Einige von ihnen sind von hoher Qualität und beeindruckend, während andere sehr einfach und alt wirken. Ich merke aber, dass ich zunehmend keine Angst habe, die falsche Tür zu wählen. Gibt es überhaupt eine falsche Tür ? Wahrscheinlich ja, dennoch geht es hinter jeder Tür weiter und es öffnen sich möglicherweise neue Türen. Aber auch durch jede falsche Entscheidung können wir wachsen und dazu lernen.

There is a clear difference between ‘inner work’ and ‘outer work.’ How we respond emotionally and psychologically to stimuli is mostly under our control, in that we can train ourselves to see more clearly, in a way that brings ease rather than resistance.What is not in our control is how the outside world behaves, reacts, and responds to life. Yes, when we observe the world around us our perception can shift - ultimately leading to the experience of ‘heaven on earth.’ This occurs when we are able to see all things as part of the divine unfolding, part of the learning of being here on earth. This is a perception, this does not mean that we watch in silence as the world and the people within it self destruct. We can perceive divinity and still be called into action. We can feel peace while being a vocal stand for truth and love. The work here is to trust our inner calling, whatever it may be, as ultimately we can only know what our personal path is - not another’s. We may wish that all people behaved as we do, in all respects, but if this were true then the world would not function as it does.We can offer a new way of thinking and being to another, but avoid using force - as force only leads us to hitting a wall of fear. Offer others an invitation from the heart to see rightly, and let them walk the path by their own choice - this is a much more powerful learning that will last the test of time.

We can perceive divinity and still be called into action. 
We can feel peace while being a vocal stand for truth and love. 
The work here is to trust our inner calling, whatever it may be, 
as ultimately we can only know what our personal path is - not another's.


10 März 2019

leipzig


Letzten Monat war ich das erste mal in Leipzig und ich hab es nicht bereut. Leipzig ist eine verdammt schöne Stadt. Atemraubende Architektur, nette Menschen und ich mag es besonders wenn etwas 'Neues' auf das 'Alte' trifft. Also das wird nicht der letzte Leipzig-Besuch gewesen sein. Habt einen wundervollen Sonntag !

26 Februar 2019

who are you


Who are you deep in your soul ?